LOGO

Energieregion Fichtelgebirge

Themen-ILEK

Gerade für den Ländlichen Raum bieten die Erneuerbaren einen besonderen Standortvorteil. Viele Kommunen und Regionen zeigen, wie erfolgreiche regionale Wertschöpfung sich langfristig auszahlen kann. Die Kommunen sehen sich aber trotzdem mit Skepsis, Unsicherheit und Befürchtungen konfrontiert. Deshalb ist eine systematische Vorgehensweise der richtige Weg.

Interkommunales Zusammenarbeiten zeigt sich besonders Erfolg versprechend im Bereich der Erneuerbaren Energien. Um gemeinsam regionale Wertschöpfung zu betreiben, haben sich acht Kommunen im Landkreis Wunsiedel an der tschechischen Grenze zusammengeschlossen. Das Instrument der Integrierten Ländlichen Entwicklung wurde zu diesem Zweck thematisch eingegrenzt auf die Erneuerbaren Rohstoffe.

image

Auf dem langen Weg zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung mit dem Fernziel einer möglichst hohen Unabhängigkeit sind Information, Transparenz und Beteiligung unverzichtbar.

Neben der Absicherung der technischen Machbarkeit und Aufstellung der Datenbasis kam es besonders darauf an, zwischen Energieerzeugern, den Versorgungsunternehmen und den beteiligten Kommunen und nicht zuletzt bei Bürgerinnen und Bürgern eine Atmosphäre der Kooperation aufzubauen. Motivation, Information und Diskussion sind wichtige Bestandteile des ILEK gewesen. Dafür wurden Energietage, ein Energiefrühstück, Fachreferate und eine Exkursion durchgeführt.